Ursprung des Lebens und Weiterentwicklung:

Das, was wir die Einheit Gottes nennen, ist ein bewusstes SEIN von zwei Polen - Geist (Lebensenergie - Logik, Erkenntnis) und Seele (Prinzip - Intuition, Gefühl). Zusammen (als Einheit) ergibt das ein lebendiges Prinzip, ein Lebensprinzip! Das ist aber ein reiner, bewusster SEINZUSTAND.
In diesem reinen Sein Zustand gibt es aber für den Geist nichts zu erkennen, weil er ja EINS mit der Seele ist!
Wenn also der Geist sein/e Selbst (Seele) erkennen will, dann muß der Geist von der Seele GETRENNT werden.

So schafft dieser Gott zwei Welten: Eine materielle Welt, nach den PRINZIPIEN seiner Seele und eine geistige Welt für alle Vorstellungen, die der Geist sich bilden kann. Also eine TOTE materielle Welt und eine GEISTIGE Vorstellungswelt!
Bibel: Dann war die Erde wüst und leer.
Also mußte diese Welt vom Geist BELEBT werden. Damit der Geist all seine Vorstellungen in dieser materiellen Welt AUSLEBEN kann, und bei diesem Ausleben, nach und nach immer mehr Erkenntnisse (aus den Prinzipien der materiellen Welt) sammeln und erfahren kann.
Der Geist ist das Männliche - die Zeugungskraft. Die materielle (Mutter) Natur ist das Weibliche welche diese Vorstellung zum Entstehen (bringt) kommen lässt (gebärt).
Alles, was der Geist sich vorstellen kann, kommt in der materiellen Welt zum entstehen, und wird von dem Geist BELEBT. Der Geist schenkt das leben, die Mutter Natur bildet den Körper dafür.

Was der Geist sich Vorstellt, wird von der Seele (Mutter Erde) erfüllt.

So haben wir diese Dreiheit: Materie, Geist und Seele.
Der Geist ist wie das Wasser, und er VERBINDET sich mit der Materie (einem Körper). Dadurch wird er UNBEWUSST!
Die Seele ist wie die Luft. Sie durchdringt alles, aber sie verbindet sich nicht mit der Materie. Darum ist die immer unbeeinflußt von irdischen Gegebenheiten und Ereignissen.

Die Seele ist unveränderlich, der Geist ändert seine Vorstellung vom ICH BIN.
Geist und Seele ist EWIG, Materie ist vergänglich, weil jeder gebildete Körper dem Verschleiß und der Abnutzung unterliegt. (Zu Staub zerfällt).
Bibel: "Staub seid Ihr, zu Staub kehrt Ihr zurück".

Vater - Seele, Geist - Hl. Geist (Christus) und Materie Sohn (Jesus Körper), sind die 3 Manifestationen des Göttlichen in der Welt. Die "Dreieinigkeit".

Das Problem ist, daß sich der Geist - wenn er einen Körper belebt - sICH im Geiste mit diesem Körper Identifiziert. Das ist die große Illusion, und darum ist jeder Mensch bei der Geburt - zunächst UNBEWUSST. Was nichts anderes bedeutet, daß dieser Geist sein wahres göttliches Selbst VERGESSEN hat, und sICH für Körper und Person hält!!!
Bibel: "Fleisch gesinnt wird zu Fleisch, Geist gesinnt wird zu Geist".

Das sind die weitaus größten Massen der Menschen. Da kommt dann auch diese Aussage von Plato zur Geltung:

Die Masse wird durch die Sinneswahrnehmung des Körpers im Geiste GESTEUERT, und glaubt BLIND, was die jeweils hoch geschätzten (Blindenführer in Politik, Religion, Wissenschaft) ihnen über die Medien einreden - oder einreden lassen.

Der Geist muß sICH seines Wahren Selbst IM Körper bewusst werden. Das geht nicht alleine durch blinden Glauben, sondern durch Erkenntnis und Verständnis des göttlichen Prinzips (der Seele).

Denn NUR Erkenntnis führt zur Bewusstwerdung. Der blinde Glaube aber nicht!

Denn der Mensch entwickelt nur einen festeren und stärkeren Glauben, wenn er eine Aussage, ein Prinzip SELBST erkannt hat. Erkenntnis aber kommt durch das Leben nach den rechten Prinzipien.
Somit sollte der Mensch zunächst schon den religiösen Prinzipien glauben. Doch das ist noch ein schwacher - BLINDER - Glaube, welcher sehr leicht (durch persönliche Verluste im Leben) erschüttert werden kann.
Darum muß der Mensch dann auch ernsthaft danach leben. Erst dadurch kommt die EIGENE Erkenntnis aus dem Selbst. Mit der eigenen Erkenntnis und dem Verständnis wächst der Glaube, und er wird dann unerschütterlich.

Darum ist die Aussage: "Du mußt nur an diesen Gott (oder Jesus) glauben, dann kommst Du nach dem "Tod" in den "Himmel",
prinzipiell falsch.

Denn Glaube und Wissen sind zwei Pole, die zusammen gehören. Hier mehr: http://www.demetrius-degen.de/zeit-themen/mensch03.htm

Darum kann auch nicht der Jesus - eins mit dem Vater werden, sondern der Christus!!! Denn der Jesus symbolisiert noch den Fleisch (Person - Körper) gesinnten Geist. Wenn diese falsche Gesinnung aber noch zu Lebzeiten abgelegt wird, bedeutet das im Geiste den "Tod" des PERSÖNLICHEN ICHs!!!
Erst dann, kann die NEUE (der Neue Mensch - Christus) geistige Vorstellung vom ich bin GEIST im Bewusstsein entstehen.
Erst danach, kann sich der Geist wieder mit der göttlichen Seele VEREINEN und sagen -

Der Vater (Prinzip (Seele) und Ich (Geist) sind EINS!!!

Der Körper (Jesus) ist nur WERKZEUG, damit der Geist (Christus) in der Welt sein wahres Selbst als göttliches Prinzip Erkennt, und sich damit wieder vereinen kann. (Himmelfahrt).

Mit freundlichen
Grüßen Demetrius

Mehr und ausführlich über die universellen Gesetze, den Weg zur Vollendung, und die Bewusstseinsstufen in meinen Büchern.

©Demetrius Degen
25.03.2015

Besucherzaehler

Hier meine Bücher im Internet, oder bestellen Sie mit der entsprechenden ISBN - Nr. beim nächsten Buchhandel.


Sonderangebote
direkt beim Autor:

Die Anzeige der Dokumente dieser HP innerhalb von Frames durch andere Internetanbieter sind ausdrücklich untersagt.

Counter