Empfinden kann man nur über die Sinne und dem Verstand, wenn man sich aber über das Körperbewusstsein erhebt, gibt es auch kein Empfinden mehr, sehe ich das so richtig ?

Die Empfindungen (Wohlbefinden) kommen aus dem wahren Selbst – wenn es sich wohl fühlt. Die EIGENTLICHEN Gefühle entstehe NUR durch Sinneswahrnehmung und durch Zu - und Abneigung (Begehren oder Angst). Diese Gefühle SCHWINDEN, wenn sich der menschliche GEIST nicht mehr mit dem ICH als Person (Ichbewusstsein) identifiziert. Buddha: Der erlebt das Schwinde des Bewusstseins (EGO = Ichbewusstsein) und der Wahrnehmungsempfindungen (Gefühle). Die Empfindungen sind das, was man als GEWISSEN bezeichnet. Man fühlt sich wohl - bis glücklich, wenn man nach seinem Selbst handelt, und man fühlt sich unwohl - bis depressiv, wenn man gegen sein Selbst handelt. Wenn man aber zu diesem SELBST wird (!!!), gibt es KEIN unwohl mehr (kein Gewissen - man IST ja das Gewissen), man handelt ja IMMER aus diesem Selbst heraus. Das ist dann DAUERHAFTES Glück - und die LIEBE. Man kann nicht mehr GEGEN sein Selbst handeln, man IST es ja. Der Körper als solches ist dann nur noch Gebrauchsgegenstand (wie oben erwähnt – das Auto) – vom Geist GENUTZT.

©Demetrius Degen

Hier meine Bücher im Internet, oder bestellen Sie mit der entsprechenden ISBN - Nr. beim nächsten Buchhandel.


Zur Bestellung direkt beim Autor:
Sie sparen gegenüber dem Handel
bei einem Buch 5.- €
bei zwei Büchern 12.- € bis 22.- €
bei drei Büchern 21.- € bis 27.- €

DistanzierungCopyrightQuellennachweisSoundTop 100GästebuchForum
DownloadsLinks

Die Anzeige der Dokumente dieser HP innerhalb von Frames durch andere Internetanbieter sind ausdrücklich untersagt.