Alle bisherigen Themen:

Auf der Startseite bleiben immer die 3 letzten Themen, und hier kommen dann die älteren Beiträge.

29,06,15 - Die Hürden, welche zu überwinden sind:

Man stelle sich ein Reittournier vor, mit 20 Teilnehmern. Auf dem Parkur sind 20 Hürden zu überspringen, und dann der Zieleinlauf.

Angenommen, es kommen 3 oder 4 Teilnehmer ohne Fehler über alle Hürden und kommen in den Zieleinlauf.
Es geht nicht um den Sieg, sondern nur darum, alle Hürden zu überwinden. Den "Boxer", den "Wassergraben", die "Mauer", usw. usw.
weiter

27,04,15 - Wer ist der Nutzer oder Fahrer des Körpers?
Das ist doch die eigentliche Frage?
die Wissenschaft kann im Hirn verschiedene Funktionen, Abläufe, Aktionen und Reaktionen feststellen und messen. Das Hirn ist ein Funktionsorgan wie Herz, Lunge, Darm, Magen, Niere, Leber, usw. Nicht mehr und nicht weniger. Vielleicht komplizierter (für die Wissenschaft). Bei allem geschaffenen Wissen, bleibt aber die Frage offen: Wer denkt?
weiter
22,04,15 - Wiedergeburt, Karma - Sammeln von Erkenntnis
die Polarität der materiellen Welt ist zunächst notwendig, um überhaupt etwas zu erkennen. Darum geht es im Leben um das Sammeln von Erkenntnissen. Darum ist auch das Leben ein Lernprozess, durch das Sammeln von Erfahrungswerten und Erkenntnissen.
Eine Pflanze kann in einem Leben nicht erfahren und erkennen, was ein Tier erkennt und erfährt. Ein Tier gewinnt in einem Leben nicht die Erfahrung und die Erkenntnis eines Menschen. Die Evolution beruht auf geistiger Weiterentwicklung. Darum ist die Wiedergeburt zwingend notwendig! Dazu muß es aber auch etwas geben, das Erfahrungswerte über Wissen, Erkenntnis und Verständnis, in einem Bewusstsein abspeichert. Dieses Etwas wird als GEIST bezeichnet, welcher auch der Materie das Leben gibt. weiter

13,04,15 - Zum Determinismus (feststehende Abläufe) und (oder) freier Wille?

Gott ist ein LEBENDIGES (Geist) - PRINZIP (Seele) - als EINHEIT.
Also ein Lebensprinzip.

Dieser Gott weiß nicht alles, sondern er IST ALLES - als SEINZUSTAND.
Moses: "Der Name Gottes lautet: Ich bin der ich bin"!

Auf Erden haben wir eben beides! Wir haben feststehende Abläufe wie - Frühjahr, Sommer Herbst und Winter oder - Geburt, Heranwachsen, Höhepunkt, Altern und Tod oder - bei Staaten, Betrieben und Konzernen, (gleiches Prinzip) eine Gründung, ein Heranwachsen (Aufstieg) ein Gipfel, ein Abstieg und ein Zerfall.
Das ganze Universum unterliegt Zyklen dieser Art - die immer wieder kehren. Alles sind Kreisläufe. Dazu gehört auch der Ablauf von Geburt, Tod und Wiedergeburt.
weiter

12,04,15 - Wiedergeburt bewirkt die Evolution
Es muß zwingend eine Wiedergeburt geben, sonst gäbe es keine Evolution - keine Weiterentwicklung.
Wenn dauernd nur LEERE Blätter geboren werden würden, wo soll da eine Weiterentwicklung herkommen.
Alle Erfahrungswerte gehen beim Tod des Körpers verloren. So kann das nicht sein. Die Erfahrungswerte bleiben erhalten, und in jedem neuen leben kommen neue Erfahrungswerte hinzu. So funktionier Evolution auf Grund von Erfahrungswerten aus immer mehr Leben. weiter
11,04,15 - Die Aufgabe des Menschen = Bewusstwerdung:
Nichts und niemand ist an einen Gott gebunden!
Der Geist ist frei (Ist Lebensenergie und Erkenntnis - Vorstellung und Bewusstsein)
Bibel (Christus = Geist): ICH bin der Weg, die Wahrheit und das Leben …"
Die Seele ist das göttliche PRINZIP (Worauf das ganze Universum, diese Erde, und auch der Körper des Menschen aufgebaut ist). weiter
23,10,14 Fall aus dem Paradies und die Erbsünde
Im "Paradies" wurden noch keine Unterschiede für WAHR genommen.
Unterschiedswahrnehmung bedeutet die Polarität, auf der das ganze Universum und auch die Erde aufgebaut ist. weiter
08,09,14 ENDZEIT und NEUANFANG
Im Leben geht es einzig und alleine darum, den GEIST zu BEHERRSCHEN. Der Mensch unterliegt einer FALSCHEN geistigen Vorstellung. Er hält sICH für Körper und Person. In Wahrheit ist er aber EINS mit ALLEM. weiter
06,09,14 Wie die Welt in Frieden zusammenleben könnte!
Die Welt ist ein "Dorf" geworden. Also müssen sich die Länder dieser Welt so verhalten, wie sich Familien in einem Dorf verhalten!!! weiter
23.08.14 VERKOMMEN:
Wenn ein Bauer sein Ackerland über Jahrzehnte verkommen läßt, genügt es nicht mehr, einzelne Unkrautpflanzen auszureißen, sondern der Bauer muß den ganzen Boden umpflügen und mit der Egge darüber gehen, bevor er den NEUEN und GUTEN Samen ausstreuen kann. weiter
12.07.14 Non Dualität - oder Polarisation?
Wissenschaftliche Aussage: Es gibt keine Polarisation, und dem entsprechend auch kein Gut und Böse. weiter
26,06,14 GOTT IST ALLMÄCHTIG
Das, was im Allgemeinen als Gott bezeichnet wird, ist ein LEBENDIGES - PRINZIP. weiter
25,06,14 GEIST IST VORSTELLUNG
Die Aussage, es gibt kein Gut und es gibt kein Böse - kein richtig und falsch - ist falsch. weiter
25,06,14 FREIHEIT
Wirklich FREI, bist Du erst dann, wenn Du es KEINEM mehr recht machen mußt. weiter

22,06,14 Die URSACHE der LIEBE!
Es wird sehr viel über die Liebe geredet. Doch sehr viele wissen nicht was liebe ist, und noch weniger wissen, was die URSACHE der Liebe ist.
Kurz gesagt: LIEBE IST SEHNSUCHT NACH EINSWERDUNG!
weiter

21,06,14 Wo sucht Ihr Euer Glück?
Wer noch im Leben - also auf Erden - sein Glück und seine Zufriedenheit - wie auch immer - sucht, wird sicher nicht in das, was Himmel genannt wird (die EINHEIT im Geiste), kommen. Nicht umsonst steht geschrieben: "Fleisch gesinnt wird zu Fleisch, Geist gesinnt wird zu Geist". Wer also sein Glück noch für das Fleisch - sICH, die Person, den Körper - sucht, der wird wieder als Mensch - Fleisch - geboren. weiter

19,06,14 Die stufenweise Wahrnehmung der EINHEIT:
Zunächst erkennt man, alles sind BÄUME - in der Wahrnehmung kein Unterschied der Bäume.
Dann erkennt man, alles sind Blumen - kein Unterschied bei Blumen.
Dann erkennt man, alles sind Tiere - kein Unterschied bei Tieren. weiter

19,06,14 Das ist Leben:
Alles ist Entwicklung des Geistes in der Materie.
Der göttliche Geist wird in die Welt geboren, um sich durch Lebenserfahrungen, seines wahren Selbst wieder bewusst zu werden. weiter

19,04,14 Arm im Geiste - oder im Jetzt leben.
Wer den Geist trainiert hat, kann tatsächlich das Denken EINSTELLEN.

Doch das hat nichts mit der Aussage des Jesus zu tun: Seelig die armen im Geiste, denn ihrer ist das Himmelreich". Denn arm im Geiste, bedeutet, daß der Mensch sich keine unnötigen Vorstellungen mehr macht. Nicht über die Vergangenheit, und nicht über die Zukunft. Was dann auch im HEUTE oder im JETZT leben bedeutet. Auch sagt der Jesus: "Was macht ihr Euch Sorgen um Morgen"? Auch das bedeutet, im HEUTE und JETZT zu leben, und nicht über irgendetwas nachzugrübeln, was die Vergangenheit (was man versäumt hat), oder die Zukunft (was man erreichen könnte) betrifft. weiter

18,06,14 Wissen, Erkenntnis, Verständnis:
Das Hirn (Computerprozessor) des Menschen, hat 3 Schnittstellen.

Die Erste Schnittstelle geht zum "Hauptspeicher (PC)" (MATERIE) - das eigentliche Haupthirn mit seinen zwei Hälften für Logik und Emotion - eine Speicherkapazität für Wissen, und allgemeine, aktuelle Informationen. Dieses Hirn dient der VERARBEITUNG dieser Informationen. Ob auf der Basis von Logik, oder von Gefühl - Intuition. Der Speicher für das aktuelle WISSEN. (Hauptspeicher). weiter

Mit freundlichen Grüßen
Demetrius Degen

Mehr zur Erkenntnis und Verständnis des Geistes und zur Weiterentwicklung im Bewusstsein -
In meinen BÜCHERN.
Es gibt auch SONDERANGEBOTE.

©Demetrius Degen
18.11.2010

Sie müssen nicht mehr "blind" glauben.
Durch meine Bücher werden die Religionen über Vernunft und Logik verständlich.

Hier meine Bücher im Internet, oder bestellen Sie mit der entsprechenden ISBN - Nr. beim nächsten Buchhandel.


Sonderangebote
direkt beim Autor:

Die Anzeige der Dokumente dieser HP innerhalb von Frames durch andere Internetanbieter sind ausdrücklich untersagt.

Besucherzaehler