Gerechtigkeit:

Um es zunächst einmal kurz zu machen, Gerechtigkeit in unserer Welt, würde zunächst einmal mindestens bedeuten, daß ALLE Unterstützungen des Staates, für Reich oder Arm, komplett gestrichen, und alle existierenden Gesetze abgeschafft werden. Das würde der göttlichen Natur entsprechen, denn die Natur unterstützt nichts und niemand.

Alleine dagegen, würde schon so ziemlich jeder protestieren!

Doch das Prinzip der Natur beruht nicht nur darauf, daß sich der Stärkere durchsetzt, sondern auch der geschicktere, der raffiniertere, der schnellere, der anpassungsfähigere, usw.
Das Prinzip der materiellen Natur dient der Weiterentwicklung des Geistes in der Materie, der ERKENNTNIS - also einem LERNPROZESS. Die ganze Evolution ist ein Lernprozess des göttlichen und lebendigen Geistes in der materiellen Natur.

Hätte die Politik immer danach gehandelt, dann währen wohl 50% der Banken, Großkonzerne, Versicherungen, usw. schon längst zusammengebrochen, wir hätten massig Arbeitslose, und die ach so hoch gelobte Marktwirtschaft, wäre längst am Boden zerstört. Nur durch immer mehr Schulden war und ist das künstlich aufrecht zu erhalten.
Von NATUR aus, und ohne Unterstützung, wäre keine Bank, keine Versicherung und kein Konzern so groß und mächtig geworden, wie diese heute sind. Denn in der Natur gibt es kein unbeschränktes Wachstum.

Eine Gerechtigkeit, wie sie sich die Allgemeinheit vorstellt, gibt es nicht.

Was wir als Recht bezeichnen, ist das Erfüllen des Begehrens einer Interessengruppe, welches dann zu einem GESETZ erklärt wird.
Wen interessiert, ob der Autofahrer angeschnallt ist? Doch NUR die Versicherung. Wen interessiert das Rauchverbot? Doch NUR die Versicherung. Vom Standpunkt der Rente, könnten wir froh über jeden Raucher sein, denn der stirbt früher, und erhält daher weniger Rente. Aber die Versicherung hat sich durchgesetzt, die Renten können wir ja kürzen, und reich werden, muß die Versicherung.

Auf dieser Basis beruht unsere Gesetzgebung, und darum ist diese schon lange keine Rechtsprechung mehr. Darum wird auch keine Gerechtigkeit erzeugt, sondern ein Begehren erfüllt. Dann haben wir noch den Begriff Diskriminierung eingeführt, damit wir noch mehr Gesetze machen können. Das Ergebnis ist der Entzug der individuellen FREIHEIT der EIGENEN Entscheidung.

Freiheit bedeutet aber auch mehr EIGENVERANTWORTUNG des individuellen Menschen. Dazu sind die Massen in unserer Gesellschaft nicht mehr fähig, weil sie ANGST davor haben. Darum schreien sie ja immer gleich nach neuen Gesetzen zur UNTERSTÜTZUNG der EIGENEN Interessen.

Wahre Gerechtigkeit aber, würde FREIHEIT OHNE UNTERSTÜTZUNG bedeuten, mit ein paar REGULIERUNGEN, für ein rechtes Verhalten in einer Gesellschaft. Da würde fast schon reichen: "Du sollst nicht BEGEHREN".

Kurz - die 10 Gebote, oder die Grundregeln des Buddha: "Was Du nicht willst das man Dir tu, das füg auch keinem Anderen zu".

Den Rest, würde die Natur schon regeln, so wie es bei Pflanzen und Tieren noch ist - so lange der Mensch nicht eingreift.

Vom göttlichen Prinzip, hat der Mensch eigentlich KEIN Recht, sondern er hat PFLICHTEN. Wenn aber KEINER ein RECHT für SICH in Anspruch nehmen kann, dann ist das GERECHTIGKEIT.

Denn ein RECHT, wird IMMER von irgendjemandem GEGEBEN. Einer ist der Geber des Rechtes, und einer ist der Nehmer des Rechtes. Das entspricht wieder der Polarisation der materiellen Natur. Das Volk gibt das Recht an die Politiker, und die Politiker an das Volk. Der Arbeitgeber gibt das Recht an den Arbeitnehmer, und der Arbeitnehmer an den Arbeitgeber. Der Vermieter an den Mieter, und der Mieter an den Vermieter. Ein ewiges Spiel von Geben und Nehmen.
Wenn keiner mehr gibt, kann keiner mehr nehmen. Wenn keiner mehr nimmt, kann keiner mehr geben. Das ist das "SPIEL" der materiellen Natur. Mal gewinnt der Eine Pol, und dann wieder der andere Pol, doch kein Pol, kann ohne den Anderen existieren.
Diese Wechselwirkung erzeugt den Existenzkampf des Lebens, und dieses Existenzkampf führt zu immer höherer Erkenntnis des Geistes in der materiellen Natur. Wer dieses "SPIEL" im Geiste durchschaut, Ursache und Wirkung erkennt, das ganze Prinzip versteht, der befreit seinen Geist von dieser Welt. Der erfährt die EINHEIT dieses SEINS im Geiste. und wird FREI.

Demetrius Degen
16.11.2013


Counter